Intensivmedizin und Palliativmedizin – ein Widerspruch?

Die Fortschritte der Medizin in den letzten hundert Jahren haben wesentlich dazu beigetragen, lebensbedrohliche Situationen zu überwinden, Krankheiten zu heilen und so die Lebenserwartung zu steigern.

Die Erfolge haben aber auch zunehmend die Grenzen in den Blick gerückt. Der Tod lässt sich auch durch die beste Medizin nur hinausschieben, aber nicht beseitigen. Es ist wichtig, die Grenze zu erkennen, wo Heilung nicht mehr möglich und lindernde Begleitung geboten ist.

Auch in der Intensivmedizin ist somit die Palliativmedizin immer mit zu bedenken, denn die Übergänge sind fließend. Wo zunächst die Lebensrettung im Vordergrund steht, kann Palliativmedizin wichtiger werden, wenn die gewünschten Erfolge ausbleiben oder der betroffene Mensch die angebotene Medizin nicht mehr will.

Bild Salomon

Referent:

Prof. Dr. med. Fred Salomon, Lemgo

Theologe und Arzt für Anästhesie

em. Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin am Klinikum Lippe-Lemgo

Mitglied im Vorstand der Akademie für Ethik in der Medizin (AEM)


Montag, 07.09.2015, 20.00 Uhr

Achtung diesmal anderer Veranstaltungsort

Haus der Begegnung der ev. Martin Luther Kirche

Kirchstr. 14 a, 33330 Gütersloh

Logo_Tu8

This is a unique website which will require a more modern browser to work! Please upgrade today!