Selbstmitgefühl: eine heldenhafte Reise zu Mut, Liebe und Verbundenheit

Kurs 07/2019

Wie gehen wir mit uns um, wenn wir in Schwierigkeiten sind, wenn etwas schiefläuft oder wir einen Fehler machen? Wie sprechen wir dann innerlich mit uns? Reagieren wir wohlwollend, verständnisvoll und freundlich? Oder üben wir Selbstkritik und können an nichts anderes denken als an unsere Fehler?

Untersuchungen zeigen, dass sich Selbstkritik ungünstig auf Erfolg, Gesundheit und Wohlbefinden auswirkt. Selbstkritik führt zu Isolation, Anspannung und Leid, Selbstmitgefühl hingegen führt zu Vertrauen, Wohlbefinden und aufrichtiger Verbundenheit.

Und Selbstmitgefühl kann man lernen. Wir können lernen, für uns da zu sein wie ein guter Freund, der auf unsere Unvollkommenheiten mit Warmherzigkeit, Verständnis und Güte reagiert. Und wenn wir mutig sind und unserem Leid mit offenem Herzen begegnen, werden sich unser Verständnis und Mitgefühl für andere ganz natürlich vertiefen.

Selbstmitgefühl zu entwickeln ist eine heldenhafte Reise, die unsere Widerstandskraft angesichts der Herausforderungen des täglichen Lebens stärkt, unsere Beziehungen zu anderen verbessert und uns befähigt, eine Kraft der Güte und Freundlichkeit in der Welt zu sein.

Ziel dieses Seminar ist es, den Teilnehmern zu helfen, Verständnis zu entwickeln sowie Fertigkeiten und angeleitete Kontemplation zu erlernen, die innere Heilung und Widerstandskraft fördern, unter anderem: Mitgefühl für uns selbst, Mitgefühl für unseren Körper, Entwicklung von Liebe und Selbstvergebung.

Zielgruppe:
Mitarbeiter aus Medizin und Pflege, die im Hospiz- und für Palliative Care arbeiten. Dieses Seminar ist auch als Update für Palliative Care-Kursteilnehmer zu empfehlen. Es ist für Ehrenamt und Hauptamt geeignet.
Mit deutscher Übersetzung.

Leitung:
Christine Longaker – Selbstmitgefühl-Trainerin und Autorin des Buches „Dem Tod begegnen und Hoffnung finden“ und Pionierin der Hospizbewegung und des Spiritual Care-Wesens. Seit fast 40 Jahren bietet sie Schulungen zu mitfühlender Präsenz, Meditation, Hospizbetreuung und Palliative Care an. Derzeit schreibt sie ein Buch über Selbstmitgefühl und entwickelt darauf basierend Trainings und Online-Kurse zum Thema. Christine ist bekannt für die Präsenz, Tiefgründigkeit und Klarheit, die sie in ihre Trainings einbringt, und für die Dynamik und Herzenswärme, mit der sie die Inhalte vermittelt.

Dipl.Sozpäd. Beate Dirkschnieder, Haus Zuversicht, Bielefeld, ist seit 18 Jahren hauptberuflich in einem stationären Hospiz tätig, umfangreiche Weiterbildungen im Bereich der Begleitung und Beratung von Trauernden und Hinterbliebenen, ethische Beraterin im Gesundheitsbereich, Lehrbeauftragte an der FH Bielefeld. Dozentin im Bereich Palliative Care, Kursleiterin an der Sukhavati Akademie.

Termin:
Do.21.03.2019, 09.00 – 17.00 Uhr
Fr. 22.03.2019, 09.00 – 17.00 Uhr
Sa. 23.03.2019, 09.00 – 17.00 Uhr
So. 24.03.2019, 09.00 – 15.00 Uhr


Ort:
Flussbett Hotel, Wiesenstr. 40, 33330 Gütersloh, Tel. 05241-21137-0


Kosten:
540,- € inkl. Verpflegung und Materialien

Anmeldung:

Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail. Wir verweisen zusätzlich auf unsere Hinweise zur Organisation.

Bei Rückfragen erreichen Sie uns:

montags, mittwochs und freitags von 8.00 bis 12.00 Uhr unter Tel. 05241 7089023

donnerstags von 16.00 bis 18.00 Uhr unter Handy 0151 65104422

E-Mail: kurse@hospiz-und-palliativmedizin.de

This is a unique website which will require a more modern browser to work! Please upgrade today!