Wenn das Leben plötzlich geht – Trauer nach Suizid

Kurs 02/2018

Einen nahestehenden Menschen dadurch zu verlieren, dass er sich selber tötet, ist eine erschreckende, schmerzhafte und belastende Erfahrung. Der Tod dieses Menschen und die damit zusammenhängenden Gefühle und Gedanken sind oftmals ein Tabu, sowohl für Angehörige als auch für Freunde und Bekannte. Hinterbliebene erleben nicht nur Trauer und Schmerz, sondern auch Schuld- und Schamgefühle, Selbstvorwürfe, Ohnmacht, Wut und Verzweiflung.

Das Umfeld reagiert oft genug weniger mit Einfühlung und Anteilnahme, sondern häufig mit Unsicherheit und Schweigen, manchmal sogar mit Vorwürfen. Der Kurstag ist geeignet für Menschen, die Abschied und Verlust erleben beziehungsweise sich im heilenden Sinn damit beschäftigen möchten.

Es werden die folgenden Themen behandelt:
· Traueraufgaben nach W. Worden
· Hintergrund zu Suizid
· Achtsamer Dialog
· Umgang mit Angehörigen nach Suizid
· Die heilende Kraft von Trauergebärden

Zielgruppe:

Haupt- und ehrenamtliche Trauerbegleiter, Mitarbeitende in Einrichtungen der
Altenpflege, der ambulanten und stationären Krankenpflege

Leitung:

Helmut Dörmann, Gestalttherapeut, Koordinator, Trauerbegleiter, Minden

Termin:

Sa. 03.02.2018, 10.00 – 16.00 Uhr

Ort:
Klinikum Gütersloh, Saal im Neubau, Reckenberger Str. 19, 33332 Gütersloh

Kosten:

EUR 90,- inkl. Verpflegung und Materialien

Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail. Wir verweisen zusätzlich auf unsere Hinweise zur Organisation.

Bei Rückfragen erreichen Sie uns:

montags, mittwochs und freitags von 8.00 bis 12.00 Uhr unter Tel. 05241 7089023

donnerstags von 16.00 bis 18.00 Uhr unter Handy 0151 65104422

E-Mail: kurse@hospiz-und-palliativmedizin.de

This is a unique website which will require a more modern browser to work! Please upgrade today!