Die Geschichte des Projektes

BID_Header

Das Projekt wurde ursprünglich von der amerikanische Künstlerin Candy Chang ins Leben gerufen. Nach dem Verlust Verlust eines geliebten Menschen erlitt sie eine tiefe Depression. Auf einem verlassenen Haus in ihrer Nachbarschaft erstellte sie eine interaktive Wand, einen anonymen Ort, um neue Perspektiven zu finden und diese mit ihren Nachbarn aus der Distanz heraus zu teilen.

Nachdem eine Genehmigung vorlag, bemalte sie eine Seite des verlassenen Haus in ihrer Nachbarschaft in New Orleans mit Tafelfarbe und Schablonen. Zu lesen war dort der Satz: „Bevor ich sterbe ich _______ möchte ich.“ Jeder, der dort vorbei kam, konnte ein Stück Kreide nehmen, sein Leben reflektieren und persönlichen Wünsche in der Öffentlichkeit teilen.

Es war alles ein Experiment und sie wusste nicht, was sie erwartete. Am nächsten Tag war die Wand voller Antworten und es wurde immer mehr: Bevor ich sterbe, möchte ich … für Millionen singen, einen Baum pflanzen, sie noch einmal im Arm halten, die internationale Datumsgrenze überschreiten, den Abschluss meiner Tochter erleben, mehr von allem essen, alle Unsicherheiten aufzugeben, vollständig ich selbst sein … Sie verstand ihre Nachbarn auf eine neue und aufschlussreiche Art und Weise und die Wand erinnerte sie daran, dass sie nicht alleine war, als sie sich auf die Suche nach dem Sinn ihres Lebens machte.

Nachdem sie einige Bilder online gepostet hatte, verbreiten sich die Bilder und sie erhielt hunderte von Nachrichten von Leuten, die das Projekt auch in ihrer Gemeinde durchführen wollten. Sie schuf eine Website mit Ressourcen zum Projekt.

Dank tausender Menschen auf der ganzen Welt gibt es Before I die Wände inzwischen in mehr als 35 Sprachen und mehr als 70 Ländern , darunter Kasachstan, Irak, Haiti, China, Ukraine, Portugal, Japan, Dänemark, Argentinien, Südafrika …

… und jetzt auch in Gütersloh.

Weitere Informationen:

Before I die – die Website

This is a unique website which will require a more modern browser to work! Please upgrade today!